Traumziele im Indischen Ozean

Bali – Java –  Lombok – Flores

Eine Diashow über den indonesischen Inselarchipel, die sich über 5000 Kilometer erstreckt. Ausgehend von Yogyakarta auf der Hauptinsel Java besuchen wir als erstes zwei gigantische Tempelanlagen. Prambanan ist der größte hinduistische Tempel Javas und Borubudur ist der größte buddhistische Tempel in ganz Südostasien. Anschließend kommen wir das erste Mal mit den Urkräften der Erde, die sich auf Java durch mehr als hundert Vulkane zeigen in Berührung. Auf dem Dijeng Plateau kochen die Schlammvulkane und Solfatare.  Schwefelwolken trüben den blauen Himmel. Eine fantastische Terrassenlandschaft mit interessanter Vegetation.  Wieder bergab führt der Weg durch wolkenverhangene Reisfelder und Urwälder über Surabaya zum Tengger – Semeru – Nationalpark, wohl das Highlight Javas. Es ist einer der größten eingebrochenen Vulkankrater der Welt mit mehr als 10 Km Durchmesser, aus dessen Boden wieder 8 neue Vulkane herausgewachsen sind. Der 3400 Meter hohe Semeru ist während unserer Anwesenheit ausgebrochen, sodass wir auch einen Ausbruch auf Bild festgehalten haben. Eine absolut bizarre Welt mit dem Blick auf die riesige Kaldera mit den 8 Vulkanen bei Sonnenaufgang und dem feuerspeienden Gunung Semeru.  Wir verfolgen die Spur der Vulkane bis in den Osten der Insel, wo wir einen Trek mit den Schwefelträgern des Kawa Ijen mitmachen.  Dann setzen wir über auf Bali, die Insel der Götter. Über 10.000 hinduistische Tempel zieren die Insel. Friedliche, freundliche Menschen inmitten einer Landschaft von traumhaften Reisterrassen prägen diese Trauminsel. Als Highlight konnten wir hier das größte Tempelfest im Muttertempel Besakih miterleben, zu dem mehr als hunderttausend Menschen strömen. Lombok, die Nachbarinsel Balis ist noch sehr urtümlich mit wunderbaren Stränden und herrlichen Landschaften. Die Menschen sind noch sehr traditionell verwurzelt. Als Highlight hier ein Besuch auf der kleinen Insel Gilli Air, ein wunderbares Reiseziel zum ausspannen. Weißen Korallensandstrand und eine herrliche Unterwasserwelt findet man hier vor.  Dann fliegen wir ostwärts auf die weitgehend unbekannte und vom Tourismus eigentlich noch unentdeckte Insel Flores. Wie es der Name schon sagt, eine Insel der Blumen, auf der man noch wirklich unzerstörten Urwald vorfindet. Kaffee, Tee, Kautschuk, Zimtrinde, jede Menge unbekannte tropische Früchte, alles wächst dort. Eine unbekannte, grüne Insel fast am Ende der Welt, wo sogar der Pfeffer wächst. Wir haben den Flores – Highway befahren, ein oft unpassierbarer Weg quer durch die 400 Km lange Insel. Vom Westzipfel Flores führt die Reise mit einem Boot weiter nach Rinca, die Nachbarinsel von Komodo. Dort leben  Komodowarane, die größten Warane der Welt mit bis zu 6 Metern Körperlänge, in freier Wildbahn. Bis auf wenige Meter kommen wir ihnen nahe, jenen Riesenechsen, denen immer wieder auch Menschen zum Opfer fallen. Den Abschluss der Show erleben sie mit wunderschönen Strandeindrücken von Kanawa Island, wohl einem der letzten unberührten Paradiese auf unserer Erde. Selbstverständlich werden auch soziale und religiöse Aspekte angeschnitten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.