Burma

Die vergessenen Königreiche Südostasiens

1. Teil
Eine Bilderreise ins Land der goldenen Pagoden und der vergessenen Königreiche im heutigen Staat Myanmar. Ausgehend von Rangun geht die Reise in südliche Richtung zum goldenen Felsen von Kyaiktiyo durch idyllische Flusslandschaften mit Reisbauern im Monstaat. Pegu ist die alte Hauptstadt der Mon – dort besuchen wir einen der grössten Märkte des Landes. Durch die roten Chillidörfer und einsame Berglandschaften im Kayahstaat kommen wir ins Gebiet um die Stadt Loikow, wo das Volk der Padaung mit den berühmten Giraffenhalsfrauen lebt. Dort waren wir zu Gast bei einer buddhistischen Zeremonie im grössten Kloster der Stadt. Unsere Reise führt uns weiter in die Bergregion von Kalaw. Entlegene Bergdörfer, wunderschöne Landschaften und freundliche Menschen die ausschliesslich von der Landwirtschaft leben prägen dieses Gebiet. Ein Highlight hier ist der Besuch des Rindermarktes in Heho. Ein Abzweiger führt in eine der landschaftlich schönsten Gegenden des Shanstaates zur Pindayahöhle. Einzigartig ist der Besuch von Kakku, ein weltabgeschiedener Ort östlich des Inlesees. 2500 Pagoden auf einem Quadratkilometer sind das zentrale Heiligtum des Pa-o Volkes. Und dann machen ausgiebig Rast am Inlesee mit seinen schwimmenden Gärten und den weltberühmten Einbeinruderern.

2. Teil
Der zweite Teil der Show führt uns in die Stadt Mandalay. Die alte Königsstadt mit zahlreichen Erlebnispunkten in der Umgebung. Inwa, Mingun, Sagaing und Amarapura sind Teil unserer Reise ehe wir dem Irrawaddy nach Bagan folgen. Mehr als 2000 Tempel und Pagoden spiegeln noch heute die Macht des einstigen Königreiches wieder. Nach Angkor Wat ist das der zweitgrösste Tempelbezirk Asiens und zweifelsohne der absolute Höhepunkt jeder Burmareise. Wir setzen unsere Reise auf verschlungenen und auch verbotenen Wegen Richtung Bangla Desh fort. Die Fahrt durch den Chin- und Rakhinestaat nach Mrauk-U war bisher keinem Ausländer gestattet. Erstmals konnten wir für diesen Weg eine Sondergenehmigung bekommen. Unser Besuch in den Chin-Dörfern war natürlich eine Sensation- die meisten haben noch niemals im Leben einen Fremden gesehen. Eine archaische Welt, in der Konflikte noch mit Speeren ausgetragen werden und sich Frauen Spinnennetze ins Gesicht tätowieren lassen. Ziel ist eine verschlafenes Städtchen im Reich der Rakhine-Könige. Der unvergleichliche Baustil der zahlreichen Tempel und Paläste praktisch mitten in den Feldern und Mangrovenwäldern macht Mrauk-U einzigartig. Ngpali und Naughwe Saung Beach sind die bekanntesten Strände an der Westküste im Golf von Bengalen. Und den Ausklang der Reise erleben wir mit besinnlichen Bildern von der Shwedagon-Pagode in Rangun. Das grösste buddhistische Heiligtum des Landes – auch Symbol für Frieden und Freiheit des birmanischen Volkes, das seinen Kampf gegen das Regime noch zu kämpfen hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.